Tri Hawk Bohrer & Kronentrenner

Die HM- und Karbon Bohrer von Tri Hawk (Talon 10, Talon 12, Talon 10 SU, Talon 12 SU, Talon 14 SU, 330, 331, 245) unterscheiden sich in ihren ausgezeichneten Eigenschaften gegenüber andere HM-Bohrer, die in der Zahnmedizin und Oralchirurgie Verwendung finden. Die Tri Hawk Bohrer verfügen über ein besonderes Fräs- und Schneide-Design, werden aus einer speziellen Metallmischung und mit einer außergewöhnlichen Schweißtechnik hergestellt. Sie schneiden schnell, präzise und die Bruchgefahr ist deutlich geringer als bei anderen Bohrern.

Da jeder Bohrer einzeln aseptisch verpackt ist, eignen sich die Bohrer von Tri Hawk perfekt für den hygienischen Einmalgebrauch und sparen Kosten, sowie Zeit bei der Aufbereitung, Desinfektion und Dokumentation in der Praxis.

 

Tri Hawk Philosophie

Tri Hawk hat sich ausschließlich auf die Entwicklung und Herstellung von zahnmedizinischen Bohrern spezialisiert und kann daher mit Leidenschaft und Überzeugung behaupten einen ausgezeichneten, zuverlässigen Bohrer und Kronentrenner auf dem Dentalmarkt anzubieten. Das Herstellungsverfahren wird ständig optimiert. Tri Hawk fertigt mit eigenen Fräsmaschinen nach dem höchsten Qualitätsstandard. Während des Produktionsverfahrens wird jeder einzelne Bohrer 10 mal geprüft und kontrolliert. Dieser Passion hat sich Tri Hawk seit je her verschrieben und erfreut sich daher auf große Zustimmung einer großen Anzahl an loyaler Kundschaft von Zahnmedizinern.

 

Einmalbohrer

Mehrfachverwendung abgelehnt!

Bei rotierenden Instrumenten in der Zahnmedizin wird im allgemeinen auf einen mehrfachen Einsatz und Nutzungsvorteil hingewiesen. Daher ist es Gang und Gebe Bohrer bei einem zweiten, dritten oder auch vierten Patienten anzuvewenden – Tri Hawk rät allerdings strikt davon ab.

Man könnte meinen, dass ein Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Herstellung von Bohrer spezialisiert hat, die bruchsicher sind und länger scharf bleiben ebenso den mehrmaligen Gebrauch befürworten. Aber die Fakten und Sachlage sprechen eine andere Sprache…

Gerade im Interesse des Anwenders und des Patienten ist diese Handhabung nicht empfehlenswert und birgt entscheidene Risiken.
Wenn Sie sich als „Bohrer-Kenner“ (Connaisseur) sehen, werden Sie uns hier sicherlich zustimmen können.

Vier Gründe warum Bohrer-Kenner den Einmalgebrauch befürworten:

  • Patientensicherheit: Beim Autoklavieren besteht die Gefahr, dass Rückstände von Biobelastung bleiben, d.h. Sie setzen Ihren Patienten bei Wiederverwendung einem Risiko aus 1
  • Sicherheit Ihres Personals: Bei der Reinigung gebrauchter Bohrer kann es zu Nadelstichverletzungen und möglichen Infektionen kommen. Sie gefährden die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und erzielen kein zufriedenstellendes Ergebnis.2
  • Schnittgeschwindigkeit:  Das Autoklavieren eines Bohrers vermindert stark seine Schneidwirksamkeit, was bedeutet, dass Sie kostbare Zeit beim Einsatz verschwenden.3
  • Kosteneinsparungen: Die Kosten, die durch den Zeitaufwand für Reinigung, Aufbereitung und Autoklavieren durch Ihr Personal entsteht, sind im Endeffekt höher, als der Kauf von Einmalbohrern. Zudem würden Kosten für verletzte Mitarbeiter oder infizierte Patienten gegenüber den Anschaffungskosten von Einmalbohrern gewiss um ein vielfaches höher ausfallen.

Tri Hawk widmet sich und befürwortet ausschließlich Einmalbohrer (Einweggebrauch). Gegenüber anderen Bohrern überzeugen unsere Einmalbohrer durch die Schnittgeschwindigkeit, Härte und Sicherheit.

Aus der Gewohnheit heraus ist zudem eine Mehrfachverwendung von Bohrern nicht empfehlenswert, weil Einmalbohrer im direkten Vergleich einfacher und bequemer in der Praxis-Handhabung zu verwenden sind.

(Studien und Quellenangaben: 1 Dalhousie University; 2005, 2 ADAStudie über Verletzungen des Klinikpersonals, 3 University of California, San Francisco; 1994)

„Es ist kaum zu glauben, aber es ist tatsächlich so, dass der Einmalbohrer Talon 12 alle Aspekte der Zahnheilkunde erfüllt.“
Dr. Hesham El-Essawy, London


DIE „NEUE MATHEMATIK“

… WARUM neue Bohrer preiswerter sind als wiederverwendbare

  1. Personalzeitkosten: 1 € pro Bohrer
    Das Praxispersonal (1 Mitarbeiter/-in) braucht mindestens 5 Minuten, um den Bohrer zu reinigen, in den Autoklaven zu legen, einzulagern und zu dokumentieren.Bei einem Stundenlohn von 10 – 12,- € / Stunde, kosten diese 5 Minuten: (5/60) x 12,00 € ca. 1 €.
  1. Materialien & Energiekosten: 0,50 € pro Bohrer
    Kosten für Stahlreinigungsbürste (für Carbide) oder Reinigungsblock (nach Diamanten), Chemikalien, Elektrizität und sterile Beutel.
  2. Kosten langsameres Verfahren: 20 € pro Bohrer
  • Angenommen, das Verfahren mit einem bereits verwendeten Bohrer dauert 5 zusätzliche Minuten
  • Kosten einer durchschnittlichen Behandlungsstunde beträgt 250,- € – dann kosten diese 5 Minuten (5/60) x 250,- € = 20 €

Wie Sie sehen, können die tatsächlichen Kosten eines gebrauchten Bohrers bis zu 25 € betragen. Es ist kein Wunder, dass ein Bohrer-Kenner nie über eine Wiederverwendung nachdenken wird.

 „Nach einer Demonstration eines Talon Bohrers  auf einer Messe, war ich von der Qualität sofort überzeugt und entferne seitdem Amalgam und schneide durch alte Keramikkronen. Es ist nie einfacher gewesen … Die Verwendung dieser ausgezeichneten Bohrer und das Zeitersparnis ist beachtlich.“
Dr. Reinert Amundsen, DDS;Sandnes, Norwegen

 

FACHARTIKEL

EINWEGGERÄTE- UND BOHRER: EINWEG ODER MEHRWEG?

von John A. Molinari

„In den letzten Jahren hat die Palette von Einwegprodukten und deren Entwicklung und Verfügbarkeit für den Einsatz im Gesundheitswesen und medizinischen Einsatzgebieten stark zugenommen. Ergänzend zu der Liste der herkömmlichen Einwegartikel wie Narkosekarpulen, Spritzennadeln, Skalpellklingen, Watterollen und Gaze kommen Beispiele aus der Zahnmedizin hin wie Prophylaxekelche und -Bürsten, Matritzen, Kofferdam, Speichelsauger, Applikatoren etc… Wir haben acht Marken von Stahlbohrern getestet (557): BluWhite (Kerr Corp.), Brasseler (Brasseler USA), Henry Schein (Sullivan-Schein), Midwest (Dentsply Professional), Miltex (Miltex, Inc.), NTI (Axis Dental Corp.), SS White (SS White Bohrer, Inc.) und Tri Hawk (Tri Hawk Corp.). Zusätzlich zu den Labortests sammelten wir die Erfahrungsberichte und Ergebnisse von 407 Zahnärzten zu diesen Produkten:

ADA Analyse von Hartmetallbohrer

Die Übertragung von Krankheitserregern eines Patienten zum anderen bedingt durch kontaminierte Geräte ist ein akut, hochkarätiges Thema bei der Infektionskontrolle.“

„Ich benutze die TriHawk Bohrer seit ca. 10 Jahren um Amalgamfüllungen und andere Legierungen schnell, sicher und effektiv zu entfernen. Wenn das Amalgam entfernt wird, zerbricht die Füllung in viele Stückchen, was die Arbeit erschwert. Daher ist es sicherer für den Patient, für den Zahnarzt und den Mitarbeitern, wenn ausreichend Wasser dabei verwendet wird. Die Entfernung alter Kronen mit einem Tri Hawk Diamantbohrer, verringert das Risiko der zerstückelnden Fragment-Bildung und die Überhitzung des Zahns. Die Schärfe und Schnelligkeit der Bohrer tragen dazu bei, dass sich für den Patienten nur wenige Unannehmlichkeiten insgesamt ergeben. Ich habe keine Bedenken jedem Zahnarzt diesen Bohrer für tägliche Präparationen zu empfehlen.“
John Roberts B.Ch.D


ANWENDUNGSHINWEIS

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH …

Sie haben sich soeben für einen starken und schnell, schneidenden Bohrer entschieden.

Das sollten Sie beim Arbeiten mit dem TRI HAWK Bohrer beachten:

Die TRI HAWK Bohrer sind für den Einsatz in den so genannten Schnellläufern, d. h. Turbine (ca.120T-400T U/min) UND rotes Winkelstück (ca. 40T- 120T U/min) gleichermaßen geeignet. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Handstück richtig kalibriert wurde (regelmäßige Wartung) und der „Rundlauf“ ausbalanciert ist, um ein Ausschlagen und Abbrechen zu vermeiden.
Die maximale Geschwindigkeit muss erreicht werden und hochtourig laufen, bevor der Bohrer Kontakt zur Zahnstruktur oder zu anderen Materialien bekommt. Ihr Handstück sollte wie vom Hersteller empfohlen mit der maximalen Geschwindigkeit laufen.

Warnung: Bohrer nicht im Lauf oder Spannvorrichtung ziehen. Lockere Bohrer in der Spannvorrichtung können herausfliegen oder brechen und Verletzungen verursachen. Der Luftdruck für das Handstück sollte den empfohlenen Wert des Herstellers nicht überschreiten. Legen Sie den Bohrer ans Ende des Handstücks in die Spannvorrichtung. Bohrer, die eine Shaftlänge >23 mm betragen, sollten nur nach Herstellerangaben des Handstücks verwendet werden. Bohrer müssen im Handstück in der Spannvorrichtung angezogen werden und arretiert sein. Denken Sie daran: Bei leistungsstarken Bohrern reicht eine leichte Berührung! Kein Druck (kraftlos arbeiten)! Verwenden Sie die Bohrer nur EINMAL und entsorgen Sie diese wie Nadeln oder Skalpelle. Die Leistung und Schärfe eines Bohrers ist nach dem ersten Einsatz stark beeinträchtigt und in der Schneidleistung gemindert.

Mehrfachverwendung und Sterilisation reduziert drastisch die Schneidleistung und erhöht das Bruchrisiko der Bohrer enorm.

Sterilisation: Die Sterilisation von Metallbohrer und anderer Instrumente, die intraoral oder in der Nähe der Mundhöhle verwendet werden, unterliegen den Hygiene-Richtlinien. Die korrekte Sterilisation von Metallbohrer ist extrem wichtig. Dampfautoklaven dürfen nach Geräteherstellerangaben zur Sterilisation verwendet werden. Bei Carbonbohrern wird diese Vorgehensweise nicht empfohlen, da es den Bohrer stumpf werden lässt und sich die Bruchgefahr erhöht. Tri Hawk empfiehlt die Verwendung trockener Hitze oder die chemische Sterilisation. Sterilisieren Sie nach der empfohlenen Vorgehensweise des Herstellers des Sterilisationsgerätes. Der Nutzer ist  verantwortlich, eine wirksame Sterilisation zu gewährleisten. Nach der Sterilisation muss der Bohrer getrocknet werden und in einer trockenen Umgebung gelagert werden. Wird das nicht berücksichtigt, kann der Bohrer schon Brüche vorweisen.

Hinweis: Verwenden Sie keine kalten Sterilisationslösungen. Diese Mittel enthalten häufig stark oxidierende Chemikalien, die den Metallbohrer stumpf machen und seine Schneidleistung beeinträchtigen. Mittels biologischer und chemischer Indikatoren sollte eine Überwachung und Kontrolle vorgenommen werden, um eine Sterilisation erfolgreich nachweisen zu können.

TALON & KRONENTRENNER

Der Tri Hawk Talon gehört in die Spitzenklasse der Kronentrenner:
Trennt Ihr Bohrer 6 Kronen in unter 2 Minuten?

Der Talon von Tri Hawk verfügt über Klingen sowohl auf der Oberseite als auch seitlich des Bohrerkopfes. Dies ermöglicht dem Bohrer nicht nur horizontal zu schneiden, sondern auch vertikal was dazu beiträgt, dass dieser Bohrer schneller sind als jeder andere Bohrer mit dem Sie bisher gearbeitet haben.

Das macht die Talons so besonders:
Die außergewöhnliche hyperbolische Form (Sanduhr) für eine schnellere Schnittgeschwindigkeit.
Um Kronen zu präparieren und zum Trepanieren, Schneiden und Entfernen von Kronen brauchen Sie nur einen Talon, anstatt drei separate Bohrer. Universal für NEM-/EM-Legierungen, Titan, Amalgam, Keramik, Schmelz & Dentin.
Der Talon schneidet in den letzten 10 Sekunden genauso effizient und schnell, wie in den ersten 10 Sekunden. Warum den Bohrer wechseln und für eine Arbeit verschiedene verwenden? Schneiden Sie sowohl durch Keramik als auch druch sämtliche Dentallegierungen!

Selten gibt es Kronentrenner, die annähernd über diese Eigenschaften und Mehrwert verfügt und an die Leistung diesen Bohrers heran kommt.

Deshalb betrachten Tri Hawk Stammkunden den Talon als das Meisterstück und FLAGGSCHIFF im Tri Hawk Sortiment.

HARTMETALLBOHRER (Carbide)

UNSERE STANDARD-METALLBOHRER SETZEN NEUE STANDARDS.

Wenn Bohrer alles sind, mit dem man sich intensiv auseinander setzt, neigt man zu Ideen und Weiterentwicklungen über die andere Hersteller nie nachdenken würden, wie z.B. ein spezielles Klingen- und Spanwinkeldesign für eine perfekte und effiziente Schneidleistung. Widerstandsfähiger gegenüber Bruch, da induktionsgeschweißt und der von Tri Hawk verwendeten speziellen Stahllegierung. Das exklusive schwarze Design des Schafts hebt sich deutlich von anderen Bohrern ab. Wie alle Tri Hawk Bohrer, sind auch die Standard-Metallbohrer einzeln im Blister aseptisch eingeschweißt und verpackt, um Verschmutzung und Beschädigungen zu vermeiden und erhöht zusetzlich die Handhabe (Ready-to-use).

Es gibt wirklich keinen vergleichbaren Standardbohrer zu Tri Hawk Standardbohrern, oder?

 

FINIERER

Sind sie wirklich sicher ein Bohrer-Kenner zu sein?

Der Begriff „Kenner“ wird in der Regel mit Dingen wie erlesenen Weinen, seltene Zigarren oder einer gehobenen Gourmetküche verbunden. Tri Hawk kombiniert daher die beiden Begriffe „Bohrer“ und „Kenner“ im eigenen rotierenden Design auf eine besondere Art und Weise: Optisch unverwechselbar im Design und Beschaffung und auch im Herstellungsprozess sind die Bohrer unvergleichbar. Tri Hawk verschreibt sich daher der puren Obsession und Leidenschaft zu rotierenden Instrumenten.

Bohrer sind alles, was wir tun. Bohrer bestimmen unser Denken und Handeln. Wir investieren sehr viel Leidenschaft in der Entwicklung und Herstellung unserer Instrumente, weil wir wissen, wie sehr unsere Kunden die besonderen Vorteile zu schätzen wissen.

So manch einer mag es ein wenig absurd und kühn empfinden, wenn Tri Hawk behauptet, dass sämtliche Produkte speziell nur für Bohrer-Kenner hergestellt werden. Tri Hawk empfindet das als Selbstverständlichkeit und Berufung.


DIAMANT BOHRER

MARILYN MONROE hätte diese Bohrer geliebt!

Während Marilyn Monroe einst sang: „Diamanten sind die besten Freunde der Frauen (diamonds are the girls best friends)“ ist Tri Hawk von der Strahlkraft der eignen Diamantbohrer ebenfalls überzeugt die besten Freunde des Zahnmediziners zu sein.

Die Grundlage ist eine sorgfältig ausgewählte Mischung aus Diamantkörnung. Es werden spezielle „Swiss-made“ Edelstahlzuschnitte verwendet, die ausgehärtet sind und beste Voraussetzungen für maximale Präzision mit minimaler Vibration liefern.

Jeder Diamantenbohrer wird mikroskopisch einzeln geprüft. Mit Hilfe eines HBN Beschichtungsverfahrens, wird eine gleichmäßig, homogene Diamantoberfläche aufgetragen und somit eine optimale Abtragfläche gefertigt. Diese minimiert den Druck, der durch die Turbine ausgeübt wird und vereinfacht somit leichteres Widerstandfreies Arbeiten mit dem Handstück.

Wenn Sie also an Diamanten denken, denken Sie nicht an Tiffany oder Cartier: Denken Sie an Tri Hawk und natürlich an Marilyn Monroe.